anwaltliches Berufsrecht

Lesezeit: 4 Minuten Glückwunsch! Die Zulassungsurkunde in der Hand wird es Zeit, sich mit dem Berufsrecht für Rechtsanwälte und Rechtsanwältinnen auseinanderzusetzen. Im Folgenden finden Sie einen kurzen Überblick über die fünf wichtigsten Dos und Don’ts des anwaltlichen Berufsrechts.

Anwaltspflichten Coronakrise

Lesezeit: 6 Minuten Auch in Zeiten der Coronakrise haben Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte sicherzustellen, dass sie ihre berufsrechtlichen Pflichten erfüllen und Rechte gegenüber den Gerichten und Behörden wahrgenommen werden. Dazu gehört vor allem die Erreichbarkeit, aber auch die Entgegennahme von Zustellungen und die Bearbeitung der (auch elektronischen) Post sowie die Wahrung der gesetzten Fristen.

Lesezeit: 3 Minuten Darf ich Mandantendaten an das Gesundheitsamt weitergeben? In diesen Tagen wird häufig die Frage aufgeworfen, ob der Berufsträger (Rechtsanwalt, Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer) im Falle einer Ansteckung mit dem Coronavirus die Kontaktdaten von Mandanten an die Gesundheitsämter weitergeben darf. Das Problem liegt daran, dass der Rechtsanwalt – ebenso wie seine Berufskollegen aus der Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung…

anwaltliche Unterschrift

Lesezeit: 3 Minuten Die Unterschrift der Rechtsanwältin bzw. des Rechtsanwalts ist wiederholt Gegenstand juristischer Auseinandersetzungen vor Gerichten. Anlass dazu gibt meistens eine Nachlässigkeit bei der Unterzeichnung von fristgebundenen Schriftsätzen (wie bspw. der Berufungseinlegung). Gegner und Gerichte schauen dann genauer hin, wer den (noch) fristwahrenden Schriftsatz unterzeichnet hat – und wie.

Anwältin Corona-Krise

Lesezeit: 3 Minuten Winterzeit, Erkältungszeit. Überall wird geschnieft und gehustet. Die Wartezimmer der Ärzte sind voll. Als selbstständiger Anwalt bzw. Anwältin hofft man jedoch einfach nur, sich nicht anzustecken. Gerade wer als Einzelanwalt oder gar ganz frisch zugelassen und ohne Sekretariat loslegt, arbeitet buchstäblich selbst und ständig. Telefonate und Termine kosten Zeit, Aktenberge und Verantwortung sind hoch, ungeduldige…

Lesezeit: 3 Minuten Berufsgeheimnisträger erhalten mehr Freiraum Rechtsanwälte sind von Berufs wegen schweigepflichtig. Das deutsche Recht scheint lange Zeit von folgender Vorstellung geleitet worden zu sein: Rechtsanwälte sitzen allein in ihren Kanzleiräumen und bearbeiten jede Aufgabe innerhalb eines Mandatsverhältnisses komplett selbst. Die Einschaltung Dritter war wegen der Verpflichtung zur Verschwiegenheit undenkbar und deshalb nicht vorgesehen. Die Weitergabe von…

Lesezeit: 2 Minuten Die Frage, ob die Regeln, die das BGB zum Fernabsatz bestimmt, insbesondere die Pflichten zur Belehrung über das Widerrufsrecht, auf die Dienstleistungen eines Rechtsanwalts anwendbar sind, ist nicht unwichtig. Immerhin hängt der unmittelbare Honoraranspruch des Anwalts hieran. Der BGH hat sich unlängst zur Frage einer entsprechenden Regelung in Bezug auf den Maklervertrag geäußert (Urt. v. 7.7.2016…

Lesezeit: 3 Minuten Ausschlussfristen kommen im Arbeitsrecht sowohl im Gesetz als auch in Arbeitsverträgen und in zahlreichen Tarifverträgen vor. Da sie sehr kurz sind, sind zur Wahrung der Ansprüche des Mandanten besondere Sorgfalt und ggfs. schnelles Handeln geboten.