LL. M. Kriminologie

Von Darleen Mokosek

Das LL. M. Studium bietet den Raum für Spezialisierung, den das juristische Grundstudium aufgrund der Stoffmenge nicht hergibt. Nicht ganz so bekannt, aber nicht weniger interessant sind Master of Laws-Studiengänge mit den Schwerpunkten Strafrecht, Strafverfolgung und Kriminologie. Insbesondere letztgenanntes Fachgebiet taucht an den meisten Universitäten, wenn überhaupt, nur im Schwerpunktstudium auf. Doch gerade dieser interdisziplinäre Blick auf die Rechtswissenschaft ist wichtig, um das Fachgebiet in seinen gesamtgesellschaftlichen und rechtspolitischen Dimensionen besser zu verstehen. LL. M.-Studierende beschäftigen sich etwa mit der Frage, was Kriminalität eigentlich ist, wie die Gesellschaft damit umgeht und wie Strafrecht grenzüberschreitend funktioniert. In diesem Beitrag stelle ich vier Masterstudiengänge aus dem Bereich der Strafrechtswissenschaften näher vor.

LL. M. Kriminologie und Polizeiwissenschaft (Ruhr-Universität Bochum)

Diese Weiterbildung verbindet Module aus dem Strafrecht, der Kriminologie, nationalen und internationalen Polizeiwissenschaften, dem Jugendstrafrecht und der Soziologie. Während die ersten drei Semester der Lehre vorbehalten sind, fertigen Studierende des vierten Semesters ihre Masterarbeit an. Durch das „Blended-Learning”-Konzept kann sowohl in Präsenz als auch digital über die virtuelle E-Learning Plattform gelernt werden.

Für wen ist dieser Studiengang geeignet?

Der Masterstudiengang ist berufsbegleitend konzipiert und richtet sich an Personen mit einschlägigen akademischen und beruflichen Qualifikationen, die sich auf dem Gebiet der Kriminologie, Kriminalistik und Polizeiwissenschaft weiterbilden wollen. Zielgruppe sind etwa Angehörige der öffentlichen Verwaltung, der Justiz oder öffentlicher sowie privater sozialer Dienste.

Studienvoraussetzungen:

Studierende müssen ein abgeschlossenes Fachhochschul- oder Universitätsstudium sowie eine mindestens einjährige Berufserfahrung, gerne mit kriminologischem Bezug, vorweisen.

Regelstudienzeit: Vier Semester

Kosten: Insgesamt 4.400 Euro

Mehr zum Studiengang

LL. M. Global Criminal Law (University of Groningen)

Dieses Masterprogramm soll das materielle und verfahrensrechtliche Strafrecht aus einer vergleichenden und internationalen Perspektive beleuchten und ermöglicht die Spezialisierung auf gewisse Deliktsgruppen, wie etwa Cyberkriminalität, Wirtschaftsstrafrecht oder internationale Straftaten. Daneben beleuchtet der Lehrplan auch das Strafverfahren, Menschenrechte und die internationale Zusammenarbeit in Strafsachen.

Für wen ist dieser Studiengang geeignet?

Das Masterstudium Global Criminal Law bildet Studierende zu Juristen bzw. Juristinnen aus, die sowohl über akademische theoretische Fähigkeiten als auch über praktisches Wissen im Bereich des Strafrechts verfügen. Absolventinnen und Absolventen des Programms können ihr spezialisiertes Verständnis des materiellen und prozessualen Strafrechts in nationalen und internationalen Kontexten anwenden. Der Studiengang kann die Tür zu Karrieren in NGOs, Justizbehörden und der Forschung öffnen.

Studienvoraussetzungen:

Grundkenntnisse des Rechts werden vorausgesetzt, ebenfalls ein Nachweis der Englischkenntnisse (IELTS: 6,5; TOEFL: 92).

Im Rahmen der Bewerbung sollten zwei akademische Referenzen sowie ein Motivationsschreiben vorgelegt werden.

Regelstudienzeit: Zwei Semester

Kosten: Für EU-Studierende belaufen sich die Studiengebühren auf 2.083 Euro im Jahr.

Mehr zum Studiengang

LL. M. Criminal Law and Criminal Justice (University of Sussex)

Der Masterstudiengang beschäftigt sich mit fortgeschrittenen Strafrechtstheorien und setzt hier den Fokus auf die Kriminologie im interdisziplinären Kontext. Studierende sollen Kriminalitätsaufkommen in der Gesellschaft untersuchen und lernen, Reaktionsmöglichkeiten und Lösungen für den Umgang hiermit zu entwickeln. Behandelt werden Themenbereiche aus der vergleichenden Strafjustiz, dem Wirtschaftsstrafrecht, Hate Crime, Terrorismus, internationalen Verbrechen und der Polizeiarbeit, die auch die Forschungsbiete der unterrichtenden Dozentinnen und Dozenten widerspiegeln.

Für wen ist dieser Studiengang geeignet?

Studierende des Masterstudiums erwerben Analyse- und Problemlösungskompetenzen, die sie im Rahmen ihrer Arbeit, etwa in der öffentlichen Verwaltung, Forschung oder Rechtspraxis, anwenden können. Die Kurse vereinen praktisches Wissen, legen den Schwerpunkt auf aktuelle Problemfelder der jeweiligen Disziplinen und ordnen diese Vorgänge in den wissenschaftlichen Kontext ein. Das Studium kann flexibel gestaltet werden und ist daher auch berufsbegleitend möglich.

Studienvoraussetzungen:

Bewerberinnen und Bewerber sollten über ein abgeschlossenes Studium der Rechtswissenschaften oder einen Bachelor (mind. Note 2,7) in anderen einschlägigen Fächern wie Wirtschaft, Finanzen, Internationale Beziehungen, Politikwissenschaften, Soziologie oder Kriminologie verfügen.

Internationale Studierende müssen außerdem ein IELTS-Ergebnis von 6,0 erreichen. Die Noten 5-6,5 sind mit dem Sprachniveau B2 nach dem CEFR System vergleichbar.

Regelstudienzeit: Zwei Semester Vollzeit oder Vier Semester in Teilzeit

Kosten: 21.500 GBP (ca. 25.200 Euro) im Jahr für internationale Vollzeitstudierende

Mehr zum Studiengang

LL. M. Kriminologie (Universität Bern)

Diese Weiterbildung soll vorhandene Kenntnisse vertiefen und eine Brücke zu verwandten Disziplinen schlagen. Den Studierenden werden wissenschaftliche Methoden und Kompetenzen vermittelt, um die Fragestellungen und Problemschwerpunkte ihres Fachs reflektiert und informiert bearbeiten zu können. Der interdisziplinär gestaltete Studiengang ist in Wahl- und Pflichtmodule aufgeteilt und vermittelt Inhalte aus dem Strafrecht, der Strafverfolgung sowie weiteren Themengebieten wie der Psychologie, Restorative Justice und Kriminologie.

Für wen ist dieser Studiengang geeignet?

Die Zusatzqualifikation ermöglicht Absolventinnen und Absolventen, sich über ihren Herkunftsbereich hinaus Spezialkenntnisse der Kriminologie anzueignen. Hier werden insbesondere Fachpersonal der Polizei, des Strafvollzugs, der Bewährungshilfe und der Kriminalitätsprävention- und Bekämpfung angesprochen.

Studienvoraussetzungen:

Bewerberinnen und Bewerber sollten über ein abgeschlossenes Universitätsstudium auf Master-Niveau in der Rechtswissenschaft und Berufserfahrung in einem für das Strafrecht oder die Kriminologie relevanten Bereich verfügen.

Regelstudienzeit: Acht Semester

Kosten: 21.500 CHF (ca 22.822 Euro)

Mehr zum Studiengang

Weitere Beiträge

Darleen Mokosek hat an der Universität Frankfurt Rechtswissenschaften studiert und befindet sich derzeit in der Examensvorbereitung. Neben ihrem Studium verfasst sie als Freelance Writerin mit dem Schwerpunkt Legal Writing Texte – von Blogbeiträgen bis eBooks.

Bild: Adobe Stock/©Nomad_Soul

Mit dem MkG-Newsletter erhalten Sie alle sechs Ausgaben pro Jahr
pünktlich zur Veröffentlichung per Mail – zu Themen, die Sie weiterbringen:

  • Aktuelle Gesetzesänderungen,
  • Tipps zur optimalen Abrechnung,
  • Karrierechancen, Kanzleiführung u. v. m.