Lesezeit: 1 Minute 30 Sekunden

Zwei simple Tipps für mehr Bindung und Treue Ihrer Mandanten!

Nach einer Befragung des FFI-Verlags halten 96 Prozent der Anwaltskanzleien Mandantenbindung für wichtig bis sehr wichtig. Aber nur 28 Prozent tun aktiv etwas dafür!

Und: Immer mehr Rechtsanwälte rechnen – zu Recht – mit zunehmender Konkurrenz am Rechtsberatungsmarkt – zum Teil durch neue Legal Tech-Angebote. Auch das führt dazu, dass dem Thema Mandantenbindung ein höherer Stellenwert zukommen muss.

Starten Sie die Mandantenbindung auf Ihrer eigenen Website – am besten jetzt!

Die Wirkung eines gelungenen Internetauftritts darf man nicht unterschätzen; Mandanten suchen die Lösung für ihr akutes Rechtsproblem gerne im Internet und besuchen dafür häufig die Website der eigenen Kanzlei. Das bietet Ihnen die Chancen zur Mandantenbindung. Die Gefahr: Trifft Ihr Mandant auf eine unübersichtliche, wenig informative Internetseite der eigenen Kanzlei, ist er mit einem Klick wieder weg. Und Sie bekommen die Abwanderung noch nicht einmal mit!

Merke: Mandantenbindung über das Internet kann nur funktionieren, wenn der Besucher positive Erfahrungen mit Ihrer Kanzlei-Website macht.

Tipp 1: Beantworten Sie Mandantenfragen!

Beginnen Sie einfach bei sich! Schreiben Sie die fünf häufigsten und wichtigsten Fragen Ihrer Mandanten der letzten Monate auf und formulieren Sie Ihre eigenen Antworten. Beides  zusammen integrieren Sie auf Ihrer Website in der Rubrik „Mandantenfragen“. Das macht Sie einzigartig und steigert in der Wahrnehmung Ihrer Mandanten Ihre Kompetenz.

Merke: Nützliche juristische Informationen schaffen Bindung und Treue!

Tipp 2: Schenken Sie Ihren Mandanten Musterverträge!

Stellen Sie Ihren Mandanten fünf bis zehn Vertragsmuster, Vorlagen oder Checklisten in der Rubrik „Downloads“ zur Verfügung. Das könnte eine Vorsorgevollmacht, ein Mietvertrag oder ein Übergabeprotokoll für eine Wohnung sein.

Damit helfen Sie Ihren Mandanten, ohne selbst Zeit aufzuwenden und stärken so die Mandantenbindung. Die Sorge, dass solche Muster oder Vorlagen den Beratungsbedarf vollkommen decken und Sie deshalb weniger verdienen ist dabei unbegründet: Viele Muster dienen Mandanten lediglich als erste Infoquelle. Werfen Muster und Vorlagen aber weiterführende Fragen auf, sind Sie als Rechtsanwalt gefragt! Und auch wenn das nicht der Fall ist: Haben Sie einem Ratsuchenden in dieser Weise weiter geholfen, bleiben Sie im Gedächtnis!

Übrigens: Wussten Sie, dass Downloads auf Ihrer Seite Ihr Google-Ranking verbessern?

Merke: Die Rubrik „Downloads“ bietet drei Vorteile: 1. Stärkere Mandantenbindung, 2. Zusätzliche Mandate, 3. Besseres Google-Ranking.

  
Proudly powered by WordPress