Internet, E-Mail und Telefonie sind längst zu einem Kommunikationsstandard geworden, ohne den i.d.R. weder der Anwalt noch seine Mandanten auskommen können. Ein Verzicht darauf und die vollständige Rückkehr zur Papierkommunikation sind, nicht zuletzt aufgrund des hohen Integrationsgrades dieser Techniken in die Prozesse von Kanzleien, nahezu undenkbar. Mit zunehmender Sensibilisierung für die Belange des Datenschutzes und…

Mitarbeitergespräche gehören heute zum Berufsalltag. Sie sind inzwischen ein weit verbreitetes Instrument der Personalentwicklung, da in ihrer Anwendung viel Potenzial schlummert. Wenn Sie Mitarbeitergespräche richtig führen, können Sie dadurch beispielsweise Informationen gewinnen und ein respekt- und vertrauensvolles Miteinander stärken. Mitarbeiter können im Rahmen des Mitarbeitergesprächs u.a. Verbesserungsvorschläge einbringen und zugleich Mitspracherechte geltend machen. Sie sind…

Um als Rechtsanwalt beruflich erfolgreich zu sein, benötigen Sie zusätzlich zu Ihren fachlichen Qualifikationen unternehmerische Fähigkeiten und Führungskompetenz. Die letztgenannten Schlüsselkompetenzen werden im Jurastudium aber höchstens am Rande vermittelt, sodass viele ins kalte Wasser springen, wenn sie das erste Mal mit Führungsaufgaben konfrontiert sind. Damit es Ihnen nicht so ergeht, raten wir, sich unbedingt rechtzeitig…

Der Klageantrag a) Bei Ansprüchen auf Zahlung eines Schmerzensgeldes ist die Stellung eines unbezifferten Antrags, durch den die Bemessung der begehrten Leistung in das Ermessen des Gerichts gestellt wird, grundsätzlich zulässig. Als Klageantrag wird empfohlen: „Der Beklagte wird verurteilt, an den Kläger ein angemessenes Schmerzensgeld zu zahlen.“ Fraglich ist jedoch, ob in der Klagebegründung die…

Schon mit Beginn des Jura-Studiums verändern sich für angehende Anwälte einige soziale Rahmenbedingungen. Spätestens ab dem 25. Geburtstag war Schluss mit der kostenlosen Familienversicherung bei gesetzlich versicherten Eltern. Die meisten Anwälte in spe sind nach dieser Zeit selbst Mitglied der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV). Wer krankenversichert ist, ist automatisch auch pflegeversichert, erhält also von der Krankenkasse…

I. Problemstellung Die Klägerin hatte mit dem beklagten Rechtsanwalt einen Geschäftsbesorgungsvertrag geschlossen. Der Rechtsanwalt sollte einen Rentenversicherungsvertrag kündigen, den daraus resultierenden Abrechnungsbetrag (6.977,73 Euro) einziehen, an eine Kapitalanlagefirma weiterleiten, die davon 50 % sofort auszahlte und den doppelten Restbetrag nach Ablauf von zehn Jahren. In anderen Fällen wurde der Beklagte treuhänderisch direkt für die Anlagegesellschaft…

I. Zielsetzung und Anwendungsbereich Die „Mietpreisbremse“, die die angemessene Versorgung mit Wohnraum auch für Bezieher geringer und mittlerer Einkommen sicherstellen soll, gilt nur für Gebiete mit einem angespannten Wohnungsmarkt. Diese werden gemäß § 556d Abs. 2 BGB durch Rechtsverordnung abschließend bestimmt. § 556d Abs. 2 Satz 3 BGB führt sogenannte „Indikatoren“ hierfür an. Sie stellen…

  
Proudly powered by WordPress