Lesezeit: 3 Minuten

Der „Start in den Anwaltsberuf“ gehört zu den jährlichen Traditionsveranstaltungen des FORUM Junge Anwaltschaft und soll Junganwälte und Rechtsreferendare auf den „Sprung ins Kalte Wasser“ bzw. auf die ersten Berufsjahre vorbereiten. Ingo Thews, Mitglied des Geschäftsführenden Ausschuss beim FORUM verrät, was die Besucher dieses Jahr am 28.06./29.06. erwartet.

Herr Thews, was kann mir die Veranstaltung als jungen Juristen bieten?

Der “Start in den Anwaltsberuf” richtet sich an junge Juristen, die vor dem Berufseinstieg stehen oder gerade frisch Eingestiegene. Sie soll ihnen nützliche Informationen geben, um sämtliche potenzielle und „typische Anfängerfehler“ zu vermeiden. Denn auch wir als Organisatoren haben zu Beginn unserer juristischen Karriere diese Fehler kennengelernt und können so aus eigener Erfahrung berichten und die notwendigen Softskills vermitteln.

Bei unserer diesjährigen Veranstaltung geht es insbesondere um Vernehmungstechniken, also die Zeugenvernehmung. Diese sind natürlich vor allem im Strafrecht relevant, aber auch in anderen Gebieten, wenn es zu gerichtlichen Verfahren kommt. Auch das Thema „sich selbstständig machen“ wird beim „Start in den Anwaltsberuf“ angesprochen. Was brauche ich dafür?  Worauf muss ich achten und welche einzelnen Schritte sind dafür notwendig? All diese Fragen beantworten wir, um zu verhindern, dass es bei manchen vorerst doch nicht mit der Zulassung klappt.

Wie haben Sie sich damals selbst als Berufseinsteiger beim „Start in den Anwaltsberuf“ gefühlt?

An sich wird man im Jurastudium mit vielen Informationen ausgestattet. Beim „Start in den Anwaltsberuf“ jedoch empfand ich die Unterhaltungen mit den Leuten aus der Praxis als sehr hilfreich. Durch die Gespräche erkannte ich, wie ich die Probleme, die ich selbst im Berufseinstieg für mich sah, lösen konnte. Besonders, wenn es um Fragen rund um die Kanzleigründung geht, oder auch wie man sich selbst in den Anwaltsmarkt integriert, kann ich den „Start in den Anwaltsberuf“ sehr empfehlen.

Veranstaltungsprogramm als PDF zum Download

49. FORUM – Start in den Anwaltsberuf

Das Seminar für Jungjuristen
Workshops und Infos zu Selbstständigkeit, Berufsstart, Berufsrecht, Kanzleimarketing u.v.m

am 28./29.06.2019

DAV-Haus
Littenstraße 11
10179 Berlin

Hier geht es zur Anmeldung

Wo liegen die Schwerpunkte des diesjährigen Programms?

Das allgemeine Programm richtet sich insbesondere an Freiberufler. Hier vermitteln wir zum Beispiel die typischen Herausforderungen des RVG und des Haftungsrisikos. Wir haben aber auch Informationen für angestellte Anwälte. Zumeist haben die einzelnen Programmpunkte Workshop-Charakter. Jeder soll die Möglichkeit haben, sich selbst einzubringen und sich austauschen zu können.

Welche Herausforderungen gibt es neben der Abrechnungsproblematik noch für junge Anwälte?

Von Beginn an werden Anwälte wie Profis gesehen und haben an sich und ihr Auftreten denselben hohen Anspruch. Dementsprechend will man sich auch vor den Mandanten präsentieren können – von Anfang an. Wer gerade erst in den Startlöchern seiner Karriere steht, hat es hier natürlich schwieriger. Es gibt dabei verschiedene Herangehensweisen und hängt natürlich auch vom jeweiligen Rechtsgebiet ab. Beim „Start in den Anwaltsberuf“ wird den Einsteigern unter die Arme gegriffen.

Herr Thews, vielen Dank für das Gespräch!

Möchten Sie mehr über die Aktivitäten des FORUMS erfahren? Weitere Infos finden Sie auf mkg-online/forum

MkG KanzleigründungKanzleigründung leicht gemacht!

MkG Spezial liefert Tipps & Checklisten zum Start in die Selbstständigkeit

Jetzt downloaden

Write a comment:

*

Your email address will not be published.

  
Proudly powered by WordPress