formulare zwangsvollstreckung

Praxistipps und erste Erfahrungen mit den neuen Formularen 

Topaktuell – mit kurzfristigen inhaltlichen und optischen Änderungen der 2. Verordnung zur Änderung der Zwangsvollstreckungsformular-Verordnung vom 14.6.!

Die neue Zwangsvollstreckungsformular-Verordnung ist seit dem 22.12.22 in Kraft. Ab dem 1.9.24 müssen die neuen Formulare verbindlich genutzt werden. Damit Sie die neuen Formulare ab September richtig einsetzen können, berichtet Experte Dieter Schüll aus seiner täglichen Kanzleitätigkeit über erste Erfahrungen mit den neuen Formularen und erklärt die richtige Nutzung. Inklusiver vieler Praxistipps und topaktuell!

Die Themen:

  • Wann findet der Antrag gem. § 758a Abs. 1 bzw. § 758a Abs. 4 ZPO Anwendung?

Das Gerichtsvollzieherformular (GV):

  • Adressat, Gläubigeranträge und Übermittlungsmöglichkeiten, Vollmachten, Ergänzungen in Bezug auf Schuldnerbezeichnung
  • Anmerkungen zur Übermittlung von Schuldtiteln und weiteren Anlagen auch im Hinblick auf § 754a ZPO
  • Optimale Ausnutzung erweiterter Befugnisse des Gerichtsvollziehers im Rahmen der §§ 755 und 802I ZPO
  • Effiziente Anwendung der einzelnen Module im Auftrag
  • Zu beachtende Unterscheidungsmerkmale bei der Forderungsaufstellung

Antrag auf Erlass des Pfändungs- und Überweisungsbeschluss (Pfüb):

  • Wegfall verschiedener Antragsformulare für Forderungspfändung sowohl bei gewöhnlicher Forderung als auch für die Unterhaltspfändung
  • Fehlervermeidung bei unterschiedlichen Antragsarten sowie zusätzliche Angaben zum Schuldner und Drittschuldner
  • Verschiedene Zustellungsmöglichkeiten an Drittschuldner und Schuldner
  • Ergänzende Anordnungen erkennen und beantragen
  • Mögliche Haftungsfallen des Anwaltes/der Anwältin bei vereinfachter Vollstreckung im Rahmen des § 829a ZPO
  • Unterschiedliche Arten der Forderungsaufstellung

Termin: 20.06.2024, 14 bis 17:30 Uhr
Teilnahmegebühr: € 175,- (inkl. MwSt.)
Teilnahmedauer: 3,5 Stunden inklusive Pause und Fragen

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit Schweitzer Fachinformationen statt.

Melden Sie sich hier an

Referent:

Dieter SchüllDieter Schüll

ist langjähriger Praktiker und erfahrener Experte sowohl im Zwangsvollstreckungs- und Zwangsversteigerungsrecht als auch auf dem Gebiet der grenzüberschreitenden Titulierung und Durchführung von Zwangsvollstreckungsmaßnahmen in der EU.

Bild: Adobe Stock/©RoBird

Mit dem MkG-Newsletter erhalten Sie alle sechs Ausgaben pro Jahr
pünktlich zur Veröffentlichung per Mail – zu Themen, die Sie weiterbringen:

  • Aktuelle Gesetzesänderungen,
  • Tipps zur optimalen Abrechnung,
  • Karrierechancen, Kanzleiführung u. v. m.